Residency
19 Februar 2018

Residency

La Dépendance beherbert ein saisonales Residenzprogramm für eingeladene Künstler_innen, das normalerweise von Mai bis Oktober dauert. Koexistenz, Storytelling und aktiver Rückzug sowie Ränder, Offstream- oder Interdependenz und Beziehungen zur „Natur“ bilden die Arbeitsterminologie im Orbit des Hauses.
La Dépendance Residency möchte informelle Zusammenkünfte und Gespräche ermöglichen, indem sie an der Schwelle zwischen privatem und öffentlichem Raum operiert. Dabei soll steht eher ein Raum des experimentellen Erkennens als der Produktion im Zentrum. Ein infektiöser Kompost.

 

Programm 2022

20.05 – 26.05 Teti Group /  Anne-Laure Franchette / Gabriel Gee
27.05 – 03.06 Axelle Stiefel / Elisa Storelli
05.06 – 25.06 Gritli Faulhaber
26.06 – 01.07 Kristina Grigorjeva / Camille Regli
02.07 – 09.07 Ludwig Berger
10.07 – 17.07 Hunter Longe (in collaboration with Krone/Couronne;Biel)
01.8. – 07.o8. Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė (in collaboration with Krone/Couronne;Biel)
12.09 – 25.09 Brigham Baker

 

Past Participants

2018 (see more)
2019 (see more)
2020 (see more)
2021 (see more)

View from La Dépendance on the cooperative du Pont and the village St.Imier.